Last Update: 18. Dezember 2017 Home Impressum Kontakt Sitemap Gästebuch
Montag - 18. Dezember 2017 - 00:21 Uhr
U15 II
FV Germania 1919 Würmersheim e.V.
1 Würmersheim 15 41
2 Loffenau 14 31
3 Ottenhöfen 14 26
16. Spieltag
Sa, 25.11.
14:45 Uhr
FVW - Ulm
15. Spieltag
Erste Mannschaft
FVW - Unzhurst 1:0
Zweite Mannschaft
FVW II - Unzhurst II 5:1
Hier geht´s zur Homepage der Germania Klause unter der Leitung von Familie Sakellaris
U15 II
Saison 16/17
 
Bezirk
  • Baden-Baden
Staffel
  • Kreisliga
Training
Hinrunde: Au/Rhein
Rückrunde: Würmersheim
  • Dienstag, 17:30 Uhr - 19:00 Uhr
  • Freitag, 17:30 Uhr - 19:00 Uhr
Trainer & Betreuer
  • Thomas Hartmann
  • Bruno Renschler
Jahrgang
  • 2002 / 2003
Aktuelle Tabelle + Spielplan
direkt zur Tabelle auf www.fussball.de
Aktuell
SG Ötigheim - SG Au/Würmersheim 4:0
Bei Temperaturen um 30 Grad konnten wir am vergangenen Mittwochabend nur dank Lars und Nico aus der D-Jugend mit elf Mann antreten. Der Gegner dagegen konnte es sich leisten, jeweils vier Mann blockweise auszutauschen. Bei dieser Witterung ein klarer Vorteil. Trotzdem machten unsere Jungs ihre Sache gut. Einige, die zuletzt nur auf der Reservebank ihre Mannschaft unterstützt hatten, liefen sogar zu Hochform auf. Die tiefstehende Sonne und ein Leichtsinnsfehler im Strafraum führten in Minute sechs allerdings zum Führungstreffer für Ötigheim. Es folgte ein zunehmend offeneres Spiel. Leider schlug sich dabei der etwas überforderte Schiedsrichter mehr auf Seite der Gastgeber. Unter anderem dies führte zu den Treffern zum 2:0 und 3:0. In Hälfte zwei gelang den Gastgebern dann nur noch ein weiterer Treffer zum Endstand von 4:0. Zusammenfassend bleibt festzuhalten, daß man in Vollbesetzung sicher einen oder drei Punkte hätte holen können. Bedanken möchten wir uns bei Lars und Nico, die sehr kurzfristig noch eingesprungen sind.

Es spielten: Philipp N. (TW), Sebastian S., Nico, Joel, Tim H. (C), Lars, Taylar, Ali, Lukas
SG Au/Würmersheim - VfB Gaggenau 0:3
Gegen den Tabellenführer gelang unserer Truppe zwar kein Punktgewinn, dafür aber ein mehr als achtbares Ergebnis. Endlich einmal konnten wir auch mit fast der ganzen Mannschaft antreten. Nur im Tor mussten wir kurzfristig umstellen. Nach frühem Gegentor (3.) konnten unsere Jungs das Spiel ausgeglichen gestalten und hatten zudem einige Chancen bei Standards. Auch aus dem Spiel heraus boten sich Gelegenheiten für Lukas und Tim H.. In Hälfte zwei kamen wir sogar noch zu zwei hundertprozentigen Möglichkeiten, als Taylar nach feiner Vorarbeit seiner Mittelfeldkollegen alleine aufs Tor zuging. Wer weiß, wie es nach einem Ausgleich gelaufen wäre? Der Gegner fiel ab Hälfte zwei jedenfalls nur noch durch nachlassende Laufbereitschaft, teilweise üble, verbale Ausrutscher und Unsportlichkeiten auf. Es kam jedoch, wie es kommen musste: wenn Du selbst keine Tore schießt, macht das irgendwann der Gegner. So geschehen in der 63. zum entscheidenden 0:2. Später (68.) noch das 0:3 zum Endstand. Dem Gegner sei hinterhergerufen, daß gewonnene Spiele und selbst eine Meisterschaft noch lange keine Zeugnisse für menschliche Reife sind. Wir gratulieren trotzdem.

Es spielten: Max (TW), Sebastian S., Jannik, Joel, Tim H., Sebastian R. (C), Tim K., Geronimo, Justin, Taylar, Ali, Lukas, Julien, Philipp H. und Timo.
SV Ottenau – SG Au/Würmersheim 5:1
Nach einem denkbar unglücklichen Einstieg in das Spiel mit gleich zwei Gegentoren in den ersten drei Minuten fing sich unsere junge Mannschaft und hielt gegen die sehr körperbetont agierenden Ottenauer (einer unsere Spieler musste schon nach 20 Minuten vom Platz getragen werden!) die Begegnung bis kurz vor Ende der ersten Hälfte doch noch relativ offen. Mit dem 3:0 kurz vor der Pause schien dann der Widerstand aber gebrochen. Ganz anders dann die zweite Halbzeit: auch wenn wir nach fünf Minuten gleich wieder einen Treffer hinnehmen mussten,- mit einem sehenswerten Sonntagsschuss von Lukas zum 4:1 in der 43. Minute hätte zumindest diese Hälfte jetzt fast noch kippen können. Zumal wir nach einem weiteren groben Foulspiel an unserem Mittelstürmer Sebastian S. einen Elfmeter zugesprochen bekamen. (Die auch wegen der vorangegangenen Härte im Spiel längst fällige Verwarnung zumindest dafür blieb seltsamerweise wieder aus.) Leider zielte unser Schütze dann etwas zu genau und setzte das Ding, -zwar unhaltbar, aber eben an den Pfosten. Ottenau machte dann kurz vor Ende der Partie noch ein Tor zum Endstand von 5:1 und sicherte sich damit seine Aufstiegshoffnungen. Den gezeigten Willen, die Einsatzbereitschaft und den Spaß unserer Jungs gilt es nun über die lange Osterpause zu konservieren. Wenn wir nun noch etwas an der Reaktionsschnelligkeit feilen und die erste Hälfte mal nicht verschlafen, …. . Die folgenden Spiele werden bestimmt nicht leichter.
SV Mörsch – SG Au/Würmersheim 1:0
Mit einer denkbar knappen Niederlage mussten wir uns am vergangenen Freitag der zweiten Mannschaft des SV Mörsch im tiefen Sand geschlagen geben. Ein paar kurzfristige und bedauerliche Absagen hatten unserer Wunsch-Aufstellung schon vor Spielbeginn den Garaus gemacht. Trotzdem waren wir guter Hoffnung, dieses mal Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Die Ergebnisse der letzten Spiele ließen das durchaus möglich erscheinen. Doch auch auf Mörscher Seite schien man vorgewarnt zu sein, waren dort doch zwei Stammspielerinnen der B-Mädels, und ein Spieler, der auch schon Verbandsligaluft geschnuppert hatte, aufgeboten. Nach einem kurzen Abtasten ging es dann auch schon los. Das ein um das andere Mal mussten sich unsere Jungs den robust vorgetragenen Angriffen der Gastgeber erwehren. Dabei kamen wir oft einen Schritt zu spät oder ließen die Gegenwehr zu zaghaft ausfallen. Allerdings mehr oder weniger aus dem Nichts fiel dann in der 18. Minute der letztlich alles entscheidende Treffer zum 1:0. Ein aus dem Halbfeld eher zufällig geschlagener Ball fiel im hohen Bogen zwischen machtlosem Torwart und der Latte ins Netz. In der Pause zu mehr Mut, Cleverness und Bissigkeit ermahnt, gingen wir in der zweiten Halbzeit mit viel mehr Druck zu Werke und standen fortan auch höher. Folgerichtig erarbeiteten die Jungs sich viel mehr Respekt und damit auch Möglichkeiten. Speziell im Mittelfeld wurden sofort viel mehr Zweikämpfe gewonnen und das Zusammenspiel lies die ein oder andere schöne Kombination fast in den dann eigentlich verdienten Ausgleichstreffer münden. Aber eben nur fast! So konnten wir den Platz zwar dank der deutlichen Leistungssteigerung wieder einmal erhobenen Hauptes aber leider auch wieder nur mit leeren Händen verlassen.
SG Au/Würmersheim – SG Forbach 0:0
Beim zweiten Heimspiel der Rückrunde war eine Revanche für die unberechtigte Niederlage aus der Hinrunde angesagt. Die äußeren Bedingungen waren ähnlich wie beim ersten Heimspiel 2017: kühl, regnerisch und sehr windig. Aber dafür hatten wir fast alle Mann an Bord und der Gegner kam mit seinem scheinbar letzten Aufgebot. Die Warnung der Trainer vor dem Spiel vor einer bissigen, nie aufgebenden Mannschaft aus dem Schwarzwald war trotzdem ausgesprochen. Hatten sich unsere Jungs aber in ihren letzten Spielen endlich an ihre Positionen und die dazu gehörenden Aufgaben gewöhnt, schien es vom Anpfiff an, als ob die Umstellung auf das Spiel zu neunt auf dem Kleinfeld alle(s) wieder durcheinander gebracht hätte. Es kam während der ganzen Begegnung bei keinem der zwei Teams zu erkennbaren Spielzügen. Auch die geforderte Aufmerksamkeit, die Paßgenauigkeit und das lautstarke Fordern des Balls waren nicht wahrzunehmen. Ein Grund dafür mag der starke Gegenwind in der ersten Hälfte gewesen sein. Auch der Gegner kam aber nur durch Einzelaktionen das ein oder andere Mal vor unser Tor. Insgesamt also mehr Kramp als Kampf. Klar schien nach einiger Zeit dann auch allen zu sein, dass, wer heute das erste Tor schießt, den Platz als Sieger verlassen würde. So waren es im Grunde genommen die beiden Torhüter, die das Spiel entschieden. Wobei auf der Forbacher Seite offensichtlich der gelernte Stammspieler, und bei uns nun schon der vierte verschiedene, aber eigentlicher Ersatzkeeper Max seine Aufgaben sehr, sehr ordentlich erledigte. Auch in der zweiten Hälfte fanden wir, obwohl Chancen da waren, kein(e) Mittel, die gegnerische Abwehr auszuhebeln. Auch bei Standards, wie Eckbällen und Freistößen waren wir viel zu harmlos. Daran müssen wir unbedingt noch arbeiten. Die beste Gelegenheit hatte noch Joel, als er, fast zum Ende des Matches, nach einer abgewehrten Ecke mit einem direkt genommenen Nachschuss am erneut glänzend reagierenden Torhüter scheiterte. So konnten die Forbacher zum Schluss nicht ganz unverdient diesen Punkt mit nach Hause nehmen.
SG Au/Würmersheim – FC Durmersheim 0:1
Bereits zum zweiten Mal mussten wir am vergangenen Samstag auf dem verkürzten Spielfeld gegen eine 9er-Mannschaft antreten. Nun allerdings mit Heimrecht. Unsere Jungs hatten die Woche über fleißig trainiert und auch von der Tabellensituation her hatten wir uns Chancen ausgerechnet, die Punkte endlich mal wieder bei uns zu lassen. Unserer C1 war im Spiel zuvor ihrer Favoritenrolle in ihrer Liga gerecht geworden und hatte schon einige Zuschauer mitgebracht. Um deren Versorgung mit Leckerem aus Clubhaus und Bäckerei kümmerten sich in nun schon bewährter Weise unsere Eltern aus Au, Durmersheim und Würmersheim. Danke Euch und auch dem Platzteam! Mit dieser zusätzlichen Unterstützung gelangen uns gleich zu Beginn einige schöne Spielzüge und auch die Zweikämpfe wurden dieses Mal früher angenommen. Leider führte trotzdem in der 15. Minute eine kleine Unachtsamkeit zu einer Gelegenheit für einen gegnerischen Stürmer, die dieser mit einem Sonntagsschuß humorlos zur Führung nutzte. Davon unbeeindruckt erarbeiteten wir uns aber bis zur Pause weiterhin Chance um Chance,- auch durch viele Frei- und Eckstöße. Keiner davon fand bis dahin allerdings sein Ziel. Nach der Pause das gleiche Bild. Wir machten das Spiel und der Gegner konterte. Mit zwei frischen Spielern konnten wir den Druck auf das gegnerische Tor zwar nochmals gehörig erhöhen, scheiterten aber immer wieder auch an dem sehr guten Torhüter der Gäste. Unser eigener Keeper hielt uns mit einigen Glanztaten bei den wenigen Gegenstößen der Durmersheimer dabei immer wieder im Spiel. Es blieb beim etwas glücklichen Auswärtssieg der Gäste. Mit dem gezeigten Einsatzwillen werden wir aber in den nächsten Spielen sicher noch den einen oder anderen Punkt einfahren. Die Truppe hätte es verdient.
Abhaken!
Die letzten zwei Spiele bestritt unsere junge Mannschaft gegen die Titelanwärter dieser Meisterschaft. Dementsprechend waren die Ergebnisse. Konnte man zuhause gegen Ottenau (0-4) durch starke kämpferische Leistung und hohen Einsatzwillen noch einigermaßen mithalten und den Gegner lange ärgern, war in Hörden gegen die SG Loffenau (11-0, (7-0)) nichts mehr davon zu sehen. Vielleicht am ehesten noch zu Beginn der zweiten Hälfte, als die Kabinenpredigt doch noch etwas Wirkung zu zeigen schien. Unrühmlicher Höhepunkt dort war zuvor auch noch eine gelbe Karte wegen Beleidigung eines Mitspielers. Unsere Meinung dazu: sowas geht gar nicht! Ein Hoffnungsschimmer bleibt: nach dem letzten Spiel waren sich wohl alle des Ernstes der Lage bewusst. In den nächsten Spielen kann es demnach eigentlich nur noch besser werden. Dann auch hoffentlich wieder mit allen Mann an Bord. Die nächsten Feiern sollten dann auch auf dem Sportplatz stattfinden können. Eine erste Chance dazu besteht am kommenden Samstag, den 29.10., zuhause gegen Durmersheim. Eine heiße Mannschaft und das Clubhaus-Team würden sich über zahlreiche Zuschauer freuen.
SG Au/Würmersheim – SV Mörsch 0:3
Am vergangenen Sonntag hatten wir unsere Nachbarn aus Mörsch zu Gast. Die zweite Auswahl der Verbandsliga-Mannschaft schien zumindest auf dem Papier ein gleichwertiger, wenn nicht, sogar schlagbarer Gegner zu sein. Nur einen einzigen Spieler des 2002er Jahrgangs war dort aufgestellt. Der Rest war teilweise deutlich jünger. Nachdem das Spiel wegen einiger Missverständnisse erst mit etwas Verspätung angepfiffen wurde, entwickelte sich gleich ein munterer Schlagabtausch. Leider ließen unsere Leute anfangs das Selbstvertrauen vermissen, das eine Heimmannschaft eigentlich ausstrahlen sollte. War man beeindruckt von den vielen angereisten und heimischen Zuschauern? War es die Verunsicherung aus dem letzten Heimspiel? Oder lag es daran, daß wir wegen Verletzungen (2) Urlaub (2) oder sonstigen Abwesenheiten (1) nur noch zwölf Spieler zur Verfügung hatten? Jedenfalls lagen wir nach nur drei Minuten wieder mal mit 0:1 hinten. Das trug dann natürlich zu weiterer Verunsicherung bei. Und wir ließen uns in Folge wieder viel zu weit in die eigene Hälfte drücken. Resultat: zwei weitere, schön herausgespielte Treffer der Mörscher noch vor dem Pausenpfiff. Die „Kabinenansprache“ fiel entsprechend aus. Die Trainer forderten mehr Mut und Risiko-Bereitschaft, sowie ein besseres Zweikampfverhalten. Denn das hatte man in der ersten Hälfte schon gesehen: wenn wir mal über die Mittellinie kamen, wurden es auch gleich gefährlich. Außerdem merkte man die Unterstützung der Abwehr durch Nico aus der D-Jugend. Insgesamt war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Leider blieben trotz allem sämtliche Angriffe, Freistöße und Eckbälle ohne zählbaren Erfolg für uns. Was aber blieb, war ein mehr als leistungsgerechtes Unentschieden in der zweiten Hälfte. Auch erwähnenswert: die ungeplante (aber für die Mannschaftskasse sehr willkommene) Übernahme des Clubhaus-Diensts durch Vroni und Carmen und die Kuchenspende aus der Bäckerei Roland Hauser. Dafür ein großes Dankeschön! Für den spontanen Sonder-Einsatz des Jugendleiters des SV für die Durchführung des Spiels sei an dieser Stelle ebenso gedankt.

Es spielten: Philipp N. (TW), Sebastian S., Julien, Jannik, Sebastian R., Justin, Tim K., Fabian (C), Joel, Tim H., Ali, Max (ETW) und Nico
SG Forbach – SG Au/Würmersheim 1:0
Dem Bericht voranzustellen ist Folgendes: ohne Schiedsrichter wird es im Fußball nicht gehen. Und wir sind froh, daß sich für diese manchmal doch schwierige Aufgabe immer noch genug Leute finden. Trotzdem muss es erlaubt sein, auch mal deren Leistungen kritisch unter die Lupe zu nehmen. Beim Spiel der C2 in Forbach wurden die Leistungen der aufeinander treffenden Teams so zur Nebensache. Und das, obwohl die beiden 9-er-Mannschaften sich ein äußerst spannendes und recht ausgeglichenes Spiel lieferten. Die „leichten“ Vorteile lagen zwar bei der Heimmannschaft, aber nicht so, daß daraus eine klare Überlegenheit abzulesen gewesen wäre. Sie kamen naturgemäß mit dem eigenartigen, sehr schmalen und nicht ausreichend markierten (es gab keine Strafräume!) Kunstrasen-Platz am Eulenfelsen anfangs eben einfach besser zu recht. Die Entscheidung traf, wie schon zuvor erwähnt, der „Unparteiische“. (Um das zu erkennen, brauchte man übrigens gar keine Lupe (s.o.).) Er gab aus weder für unser, noch dem Forbacher Trainer-Team nachvollziehbaren Gründen, einen Treffer, der aus klarer Abseits-Stellung (der Schütze stand beim Zuspiel seines Mitspielers praktisch auf der Torlinie!) erzielt wurde. Trotz heftiger Proteste unsererseits, minutenlangem Verharren auf dem Platz, ohne erkennbar eine Entscheidung zu treffen und der daran anschließenden, verblüffenden Frage an uns, was er denn jetzt machen solle, gab er trotz unserem Vorschlag, Freistoß zu geben, schließlich das Tor. So mussten wir das obere Murgtal wieder einmal ohne Punkte verlassen. Geschlagen, aber bestimmt nicht besiegt…!

Es spielten: Philipp N. (TW), Julien, Jannik, Sebastian R. ,Justin, Fabian (C), Taylar, Philipp H., Joel, Tim H., Simon, Sebastian S., Max (ETW), und Ali.
SG Lcihtental - SG Au/Würmersheim 2:1
Trotz einer nicht ganz optimalen Saisonvorbereitung (Spielpraxis hatte die neue Mannschaft nur beim Willi-Wörner-Turnier sammeln können) konnten wir das Spiel zumindest personell entspannter als noch in den Vorjahren angehen. Auf der Gegenseite erwartete uns eine Mannschaft, die von ihrer brandgefährlichen Kapitänin hervorragend angeführt wurde. Anders aber als in der Saison zuvor konnten wir schon von Anfang an der Heimmannschaft sehr anständig Paroli bieten. Und nicht nur das. Mit zunehmender Spieldauer waren wir die bestimmendere Elf auf dem Platz. Nachdem sich alle auf ihren Positionen zurecht gefunden hatten, wurde das Spiel aus der hervorragend agierenden Abwehr heraus mit teilweise sehenswerten Ballstaffetten in die gegnerische Hälfte verlagert. Und folgerichtig kamen wir auch zu mehr Chancen. Philipp H. war es dann in der 16. Minute schließlich vergönnt, den Ball zu unserem ersten Saisontreffer über die Torlinie zu drücken. Und das war weder ein Glückstreffer noch ein Strohfeuer! Wir erarbeiteten uns weitere Gelegenheiten und hielten trotz überlanger Spielzeit den immer wütender anrennenden Lichtentalern bis zur Pause stand. Die zweite Hälfte begann wie erwartet mit noch heftigeren Angriffen der gegnerischen Elf. Und die Konzentration hatte scheinbar in der Pause bei einigen Spielern schlagartig nachgelassen. Nur so war zu erklären, daß der Ausgleich recht schnell nach der Pause fiel. Leider schon sechs Minuten später mussten wir aus dem gleichen Grund den Führungstreffer der dann mächtig jubelnden Lichtentaler hinnehmen.
Seitenanfang
FV Germania 1919 Würmersheim e.V.
1 Sasbach II 10 27
2 Würmersheim II 12 23
3 Loffenau II 11 22
4 Rotenfels II 10 20
Sie möchten gerne Mitglied beim FV Germania 1919 Würmersheim e.V. werden?
Einfach den Aufnahmeantrag herunterladen und ausdrucken.
Wir freuen uns auf Sie.
1. Mai 2017
AH-Waldfest
Waldhütte Würmersheim
26. - 28. Mai 2017
Sportfest
Vereinsgelände
08./09. Juli 2017
Bäretriewerfest
in Durmersheim
08. - 10. September 2017
22. Willi-Wörner-Jugendturnier
auf dem Vereinsgelände
20. Oktober 2017
Ehrungsabend
im Clubhaus
Copyright © FV Germania 1919 Würmersheim e.V.
Alle Rechte vorbehalten.